Sonderpreis 15. oo € beim Autor anfragen
"Willi Seidel- Oberbürgermeister des Wiederaufbaus", 240 Seiten, bei Heinz Körner,Beethovenstraße 3, Tel. 0561 493001

heinz.e.koerner@t-online.de

sowie links "Historische Streifzüge durch Weinberg, Auehang und Südstadt", 450 Seiten, 15.00 €

Sofort Liefer- oder abholbar. Anruf genügt.


Auszug

Der Wiederaufbau unter amerikansicher Besatzung

(aus dem Buch Willi Seidel - Oberbürgermeister des Wiederaufbaus, 2017 von Heinz Körner)

2./3.April 1945 : Einmarsch der US-Streitkräfte -CT 318te

Infanteriedivision aus Richtung Süden; 12.35 Uhr erfolgte die Kapitulation am Weinbergbunker, das Ultimatum lief um 12.45 Uhr ab.


    1. : Willi Seidel wurde von den Amerikanern als

      kommissarischer Bürgermeister/ Oberbürgermeister eingesetzt

      8..4. Besetzung von Ämtern: Polizeipräsident, Sozialdezernent usw

    1. : Major Lamson übergibt die Stadtkommandtur am Major

      Bard, später Oberstleutnant

    1. : Dr. Hoch Leiter der Provinzialverwaltung;

    1. Erste Sitzung des überparteilichen Ausschusses im

    2. Amtszimmer des OB

19.10: Sitzung des Prüfungsausschusses zur Säuberung des Industrie- und Wirtschaftslebens von nationalsozialistischer Führungs lt § Nr.8.


25. Januar 1946 Erste Sitzung des kommissarischen Magistrats

    1. Beginn der Trümmerschuttbeseitigung

    2. 16.4. Verabschiedung von Oberstleutnant Bard. Es folgten

      Major Sola, Swarm, Albrecht.

      Mr. Goetcheun seit Umsetzung wurde erster Chef der

      Zivilverwaltung der amerikanischen Militär in eine

      Zivilverwaltung als Direkt-Offzier. Mr. Vadney.

15.5.: Ausstellung „Kassel baut auf“

    1. Erste Wahl zur Stadtverordnetenversammlung;

    1. Stadtverornetensitzung zur Wah des Oberbürgermeisters und der besoldeten Stadträte;

    1. Amtseinführung des Oberbürgermeisters Willi Seidel

    1. 1948 Wahl der Stadtverordnegenversammlung

      12.7. erfolgte die Wiederwahl Willi Seidels für 6 Jahre.



      Besondere Aufgaben und Belastungen

  • Heizungsprobleme, Infrastruktur und Verwaltung war neu aufzubauen

  • Ernährungslage wird immer schlecher

  • Rückführung der DP`s,

  • Demonage eines Teils der Industrie

  • Verteilung von Care-Paketen von Oberstlt Barrd aus USA

  • 22.11. Wirtschaftslage verschlechtert sich zunehmend.


                         20.Juni Währungsreform

plötzlich war alles zu haben, der Wiederaufbau beschleunigte sich.


Aus der Geschichte

Die Aufgaben Willi Seidels 1918 – 1933


Willi Seidel wurde in einer Zeit geboren in der Militarismus und Nationalismus vorherrschte, sogar bis 1945.


Einsatz im Ersten Weltkrieg an der „Heimatfront“

Verdienstkreuz erhalten


1918-1920

Protokollführer beim Arbeiter- und Soldatenrat Kassels

unter Vorsitz von Albert Grezeszinski

Berater in allen verwaltungsrechtlichen Fragen, damit die

Beschlüsse des AuSR im Einklang mit dem Verwaltungsrecht ausgeführt werden können.

Diese Tätigkeit endete bis eine arbeitsfähige Regiergungsgewalt gebildet wurde.


1920er Jahre

Leiter des Beamtenseminars, Thema Verwaltungsrecht in einer

großstädtischen Verwaltung


Leiter des Haupt – und Personalamtes


Stadtverordneter für die DVP 1925-1926. Die DVP , eine bürgerlich-liberale Patei seit 1918, Nachfolge der Nationalliberalen aus dem Kaiserreich, Vorsitzender der Reichstagfraktion Gustav Stresemann.


Stadtverwaltungsdirektor 1927


Aufträge von Oberbürgermeister Koch-Weser bis 1919

Philipp Scheidemann

Herbert Stadler bis 24.März 1933

Gustav Lahmeyer war 1926 Bürgermeister

März 1933 Oberbürgermeister


In der Weimarer Republik mit ihren Geburtsfehlern konnten die völkischen und nationalistischen Parteien die Oberhand gewinnen. Diese wurden bis 1933 von der NSDAP aufgesogen.

Der Kampf gegen die Republik, die Gegenrevolution, herrschte lange Zeit vor und gipfelte in Attentate von rechts und links. Die Weltwirtschaftskrise 1929- 1933 und die Reparationszahlungen lt. Versailler Vertrag verschärften die Lage


Die von Hindenburg eingesetzte Präsidialkabinetevon 9.3 1930 bis 1933 mit Brüning, von Papen, von Schleicher war schon eine diktaturähnliche Massnahme, da das Parlament außer kraft gesetzt wurde. So wurde der Weg am 30.Januar 1933 zur Machtübernahme Hitlers mit der Koalition DNVP (von Papen) vorbereitet.


Willi Seidel:“Mehr als 6 Millionen Arbeitslose wies die amtliche Statistik nach. Die Weimarer Republik war nicht im stande, die immer bedrohlicher werdenden Verhältnisse zu bessern. Schon lange vorher hatte die nationalsozial-istische Arbeiterpartei ihre zunächst unterirische, später auch öffentliche Wühlarbeit im Volke systematisch betrieben. Es war bis zur Erlangung der MACHT KEIN LAGER WEG MEHR, als die Partei versprach die Arbeitslosigkeit in kürzester Zeit zu beseitigen...!“

Es blieb jedoch nicht in den ersten Stunden der Machtübernahme nicht bei Verhandlungen über die Besetzung der Verwaltungsspitze der Stadt. Roland Freisler,besonders bekannt geworden als späterer Präsident des rotberobten Volksgerichtshofes spielte als besonders redegewandter Mann schon seit langem in der Stadterordnetenversammlung von Kassel eine große, wenn auch bedenkliche Rolle.Unter Führung seiner Partei kam es im Parlament schon frühzeitig zu Ausschreitungen und zu tumultartigen Ausschreitungen. (Seite Die Machtübernahme der NSDAP 1933) Im Besitz der Machtfülle.nutzte er sie gründlich und gewissenlos aus. Am Tage der Machtübernahme stand er im Rathausvestibül mit eine rihm zugespielten Liste von als Gegner des nationalsozialistischen Regimes bekannten städtischen Beamten in leitenden Funktionen. Er ließ sie aus den Arbeitszimmern herausholen und die Rathaustreppe hinunterstoßen und in den sog.Bürgersälen in der Oberen Karlsstraße von SA Männern verprügeln.In einigen Fällen waren die Mißhandlungen so groß, dass die Betroffenen für mehere Wochen ins Krankenhaus mussten. In einem Fall liefen sie sogar tödlich aus.

Auch ich fehlte auf der Liste nicht.Nur der freundschaftlichen Verbundenheit mit dem Leiter des städtischen Untersuchungsamtes Dr. Paulmann – einem prominenten Mitglied der Deutsch-Völkischen Partei habe ich es zu danken, dass ich nicht auch mißhandelt worden bin, denn als Personalsach-bearbeiter hatte ich sehr viele Widersacher.

Bei dieser Sachlage war mir völlig klar, dass ich als Nicht PG nicht mehr lange in meiner jetzigen Amtsstelle alsHaupt- und Personalamtsleiter und persönlicher Refernet des Oberbürgermeisters verbleiben würde. Im Mai 1933 wurde ich mit der Leitung des Versicherungsamtes betraut.“


Willi Seidel war während der NS Zeit

Mitglied im Reichkolonialbund und dem Verein Deutschtum im Ausland, beides waren nationalsozialistische Organisationen, denen er als einfaches Mitglied angehörte.


Parteigenosse Willi Seidel?

1945 bestätigte Willi Wittrock die Nichtmitgliedschaft Seidels in der NSDAP. Es gab keine Hinweise zur Mitgliedschaft


1937 als Abwehr von Nachteilen für seine Familie, wurde ein Antrag zur Aufnahme in die NSDAP abgegeben in der Hoffnung, dass er aufgrund seiner Mitgliedschaft in dem Orden Odd Fellows abgelehnt wird. „ So geschah es auch vier Tage später.“



Juli 1946 Entlastungsschreiben von Willi Wittrock (Personalamtsleiter), Gegner und Verfolgter des NS-Regimes und nach 1933 beruflich benachteiligt:


Er war Zurücksetzungen, Anfeindungen und Schwierigkeiten ausgesetzt. Seidel steht heute unbedingt und überzeugt zur demokratischen Staatsauffassung und hat dies durch seinen vollzogenen Eintritt in die SPD bestätigt.



Seidel hat während bei der Umsetzung nationalsozialistischer Stadtpolitik mitgewirkt.


  • Eingemeindungen 1936 federführend durchgeführt;

  • / Brief Lahmeyers)


--Wehrwirtschaftspolitische Abteilung geleitet 1935-1945,


Als Ende August 1939 der Krieg ausbrach, konnte das Ernährungs- und Wirtschaftsamt mit seinen vielen Außenstellen noch am selben Tag ingang gesetzt werden, so dass die gesamte Umstellung von der freien Wirtschaft auf die Zwangsbewirt-schaftung reibungslos und ohne Verzögerung vor sich ging.“


(weitere Berichte aus dem Tagebuch zu den Luftangriffen 1943 bis 1945 werden am 23. Oktober, 20.15 Uhr zur 2.Lesung bei Thalia vorgestellt, Seite 7-14))


Stadtbaurat Erich Heinecke und Kämmerer Albert Vosshage und Mitarbeiter seiner Abteilung Wehrwirtschaftspolitische Abteilung komplett übernommen


Das Ziel der Amerikaner war:

Sofortige Enttrümmerung der Stadt und den Wiederaufbau voranzureiben. Beides war ohne Mitwirkung und Sachkenntnis der früheren Leiter der Ämter nicht für Seidel möglich.


Er wollte sich nur auf seine früheren Mitarbeiter und bekannten Stadträte verlassen.


Buchtexte

Aufgaben WwpAbt. S. 55 -57 Die größten Aufgaben S. 73

Entnazfizerungsmassnahmen S. 92

Beseitigung der Trümmer S. 112

Höhepunkte des Wiederaufbaus S. 156

Eleonore Morgners Leiden S. 215


Die einzigartige Treppenstraße, Symbol des Wiederaufbaus - Die Eheleute Seidel mit Tochter und Enkel 1950

Lesung am 16.August bei der Hofbücherei Vietor

Heute möchte ich Ihnen den Beamten Willi Seidel vorstellen, der im Buch seinen Berufsweg schildert.


Willi Seidel wurde am 1. November 1885 in Kassel geboren und begann nach Abschluss der Oberrealschule 1903 eine Verwaltungslaufbahn.


Im Ersten Weltkrieg bekam er das Verdienstkreuz für Kriegshilfe, sicher wegen seiner Arbeit an der „Heimatfront“


1918 übernahm er die Aufgabe die Sitzungen des Arbeiter- und Soldatenrates zu protokollieren und darauf zu achten, dass die Beschlüsse dem Verwaltungsrecht entsprachen.

Schon da hatte er sich auf das Verwaltungsrecht spezialisiert.


1920 Stadtoberinspektor.


Auf der Suche nach einer neuen Orientierung wurde er

1920-1923 Mitglied des Ordens „Odd Fellows Hassia“, dessen Leitspruch es war: Freundschaft, Liebe und Wahrheit zu vermitteln und Verpflichtung wohltätig zu wirken sowie humanen und toleranten Denken zu fördern.

Diese Werte sollten auch einen NSDAP Beitritt im Wege sein.


1925 – 1926 war er für die Deutsche Volkspartei Stadtverordneter, verlies sie aber als die Partei immer weiter der NSDAP anpasste.


Er trat aus der Partei 1926 aus


Stadtverwaltungsdirektor wurde er 1927 .und hatte somit seinen höchsten Verwaltungsdienstgrad erreicht.


Seit 1920 leitete er das Haupt- und Personalamt und das Beamtenseminar.


In den 1920er Jahren schufen Zusammenbruch, Neuordnung, Inflation und Deflation immer neue Herausforderungen, die zu meistern waren.

Und immer wieder politische Morde und Aufmärsche der NASAP.

Die Demokratie der Weimarer Republik ging ab 1930 verloren. Die Dikatur war seit 1918 eine politische Option, die jetzt durch die Massenarbeitslosigkeit und das Unvermögen der Parteien umgesetzt wurde.


Die nationalsozialistische Diktatur in Kassel griff auch noch die seelischen Bereiche an und schufen bis dahin ungekannte Zustände, die es zu überwinden galt.


Willi Wittrock betonte 1946: , Seidel war als Gegner und Verfolgter des NS-Regimes seit 1933 beruflich benachteiligt, Zurücksetzungen, Anfeindungen und Schwierigkeiten ausgesetzt.“

Wittrock selbst war Opfer des Regimes und das von ihm zu hören, muss für Willi Seidel eine Genugtuung gewesen sein.


Ich sage dazu: Nur durch sein exzellentes Fachwissen konnte er in der nationalsozialistischen Stadtverwaltung überleben.


Sein Selbstvertrauen und sein ruhiges, sichweres und sachbezogenes Aufreten nötigten ihn auch Respekt von Parteimitgliedern der NSDAP ab (Paulmann)


Man brauchte ihn zur Umsetzung bei den Eingemeindungen 1935/36 und als Leiter der Wehrwirtschaftspolitischen Abteilung 1935-1945, die die Aufgabe hatte für den Katastrophenfall Pläne auszuarbeiten. Diese Abteilung sollte im Krieg zehntausende das Leben retten.


Trotzdem stand er und seine Familie unter Beobachtung:

- Seine Frau kaufte bei Juden, was einen Verweis vom OB nach sich zog.

  • Freunde zogen sich zurück oder wechselten die Straßenseite.

Er sagt dazu: In der Nazizeit konnte ich die Brüchigkeit und Haltbarkeit von Freundschaften bald erkennen.

Sein jüdischer Jugendfreund betonte aber: Ich wollte dich schützen, denn du warst in einer gehobenen Stellung. Es hätte dir schaden können, wenn wir uns freundschaftlich begrüßt hätten.


Der Höhepunkt aber der Leiden des Familie Seidel schildert seine Tochter Eleonore:


Prof. Linnenkohl : Sicht der Familie Seidel..

Ich habe Willi Seidel als ruhigen, besonnenen und sachbezogenem Familienmitglied kennengelernt. Die Familie selbst war nicht Mitglied der NSDAP – Wir haben auch nicht mit Kindern der Nazifamilien gespielt. Kein Mitglied der Familie gehörte der NSDAP an. Sie standen alle geschlosse hinter Willi Seidel als ihr Repräsentat.



Der Zweite Welkrieg mit seinen Folgen ließen jede festgefügte Ordnung zum Chaos werden und stellten Verwaltung und seinen Leiter vor scheinbar unlösbaren Aufgaben.


Wer außer der Verwaltungsexperte Willi Seidel hätte diese Aufgabe übernehmen können, der wie kein anderer seit 42 Jahren an höchsten Verwaltungsstellen gearbeitet und diese geleitet hat?


Hier gibt das Buch ausreichend Auskunft



Bitte bedenken Sie:

Reich und Länder vergingen in den Jahren seiner Amtszeit, aber die Gemeinde lebte durch ihre Einwohner und ihre Selbstverwaltung, die ihre feste Stütze im Beamtentum fand.


Aus diesem Herkommen heraus wuchsen Willi Seidel Kräfte, die ihn überhaupt erst in den Stand versetzen konnten, recht zu wirken und die Umsetzung zu tragen und mit sich selbst fertig zu werden.


Das ausschlaggebende Kriterium aber das der Pflichterfüllung, der kategorische Imperativ der Pflicht und des Dienens und damit auch verbunden Gehorsam in positiven Sinne, ist bei Willi Seidel immer erkennbar.


Mit diesem Gefühl alles für seine Stadt und seiner Bürger getan zu haben, konnte er 1954 in den Ruhestand gehen. Für seine Nachfolger war der weitere Neuaufbau der Stadt ausgearbeitet.


Aber es blieben ihm noch genug Aufgaben und Ehrenämter

  • Vorsitzender des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes,

  • Vorsitzender des Hessischen Waldeck´schen Gebirgsvereins, Ortsverein Kassel e.V:

  • Vorsitzender des Jugendherbergsverbandes,Ortsverein Kassel

  • Mitglied des Verwaltungsrates der Hess. Brandversicherungsanstalt


  • Er beschäftigte sich intensiv mit seinen Aufgaben in der Amtszeit.


Hierzu verfasste er drei Tagebücher mit den Schwerpunkten

  • Unter amerikanischer Verwaltung“

  • und „Wiederaufbau der Stadt“(1945),

  • seine „Jugend und Familienerlebnisse“ (1964 )

für meine Kinder und Enkel zur Erinnerung“ (1976) .


Die Ausführungen im Buch führen zu den Höhepunkten des Wiederaufbaus der Währungsreform und der Eröffnung der Bundesgartenschau und der documenta im April 1955.


Der Wiederaufbau bestimmt die Struktur der Innenstadt bis heute mit dem Ständeplatz, Treppenstraße, Pferdemarkt, Entenanger und markante Gebäude (EAM - Hochhaus, AOK - Gebäude u.a.)


Andererseits die stets zerschneidende große Verkehrs- und Verbindungsstraßen, die nicht nur stadträumliche Verknüpfungen sind.


In den Stadtteilen gibt es zahlreiche erhaltene Ortskerne eingemeindeter Ortschaften, die ihren Charakter bis heute erhalten haben. Sie sind im wesentlichen nicht verlorengegangen.


Willi Seidel hatte den Optimismus und die Zuversicht, dass Kassel einmal wieder über 220 000 Einwohner haben wird und zu einem Oberzentrum für Nordhessen- und Südniedersachsen aufsteigen wird.


Das heutige Kassel bestätigt seine Aussage 1954 bei der Amtsübergabe an Lauritz Lauritzen, der bei der Eröffnung der Bundesgartenschau ihn ausdrücklich als Gründervater erwähnte.


Willi Seidel starb mit 90 Jahren am 9. März 1976

Kurz zuvor bekam das Haus der Jugend des Zusatz Willi Seidel Haus

Hans Eichel nahm diese Ehrung und Anerkennung zu seiner Lebensleistung vor.


Nun hoffe ich, dass Sie viele neue Erkenntnisse beim lesen erhalten.


Weitere Lesungen werden folgen. 240 Seiten geben dafür die Grundlage.